Meine beste Tour – Mirkos Blick auf 2022

von | 19. Dez. 2022

Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir schauen auf dem Unermüdlich-Blog noch einmal zurück und sprechen mit Busfahrer Mirko über sein Jahr 2022.

„Wenn ich dem Jahr eine Bewertung nach Schulnoten geben müsste, dann wäre 2022 für mich eine glatte 2“, meint Busfahrer Mirko. „Gut“ also, wenn man nach dem klassischen Zeugnis geht – was locker für eine Versetzung in die nächste Klasse reicht. 2023 kann also so langsam kommen.

Ein wenig Luft nach oben gibt es natürlich immer noch, wenn man eine 2 vergibt. Doch nach den schwierigen Jahren 2020 und 2021 sieht Mirko in dem letzten Jahr definitiv eine Verbesserung. Das überrascht aber auch nur bedingt – schließlich konnte der leidenschaftliche Fernfahrer endlich, endlich wieder mit dem Reisebus auf Tour.

Dementsprechend klar ist auch seine Antwort auf die Frage, welche Tour aus dem Jahr 2022 ihm wohl am meisten im Gedächtnis bleiben wird. Die Rundreise durch Nord-Italien im Mai 2022 bezeichnete er schon im Vorfeld als seinen persönlichen „Lichtblick“ 2022, und auch im Nachhinein denkt er gerne an die Strecke zurück.

Und klar, auch auf dieser lang ersehnten Tour gab es ein paar Hindernisse, angefangen beim teilweise abenteuerlichen Verkehr auf den Straßen Italiens bis hin zum Reinigen des Busses – doch die wurden durch Wetter, Essen und vor allem die gute Laune bei den Gästen wieder aufgewogen.

Dennoch stellte Mirko fest, dass die beste Tour des Jahres gleichzeitig die größte Herausforderung wurde – schlicht, weil er es nicht mehr gewohnt war: „Ich war das erste Mal seit zwei Jahren wieder so weit und lang unterwegs“, rekapituliert Mirko: „Nach der langen Zeit ohne diese großen Reisen war es schon auch anstrengend.“

Schließlich sitzt man als Reisebusfahrer nicht nur hinter dem Steuer, sondern kümmert sich auch um die Gäste, lädt Koffer ein und aus, kocht Kaffee, füllt den Kühlschrank und hat jede Menge Verantwortung: „Das verlernt man zwar nicht, aber wenn du diese Tätigkeiten nicht mehr täglich machst, dann merkst du erst, wie schwierig es ist“, lacht Mirko: „Das meine ich nicht negativ – aber ich merkte, das ist doch anstrengender, als ich es in Erinnerung hatte. Wie in vielen Dingen im Leben – man merkt erst, das was fehlt, wenn man es nicht mehr hat.“

Doch die Reise-Touren hat Mirko nun zumindest wieder und schaut schon gespannt auf die Ziele des kommenden Jahres. Zuvor ist aber erstmal noch das Jahresende 2022 angesagt: Mit Hannover 96 fuhr der Mannschaftsbusfahrer noch zum letzten Testspiel, da ist jetzt erstmal Pause. Mirko hat aber noch ein paar Touren auf dem Zettel: Einmal geht es nach Berlin, danach führt Mirko noch eine japanische Reisetruppe durch Niedersachsen.

Zu Weihnachten wird dann lokal in der Hannoveraner Markthalle der Heiligabend eingeläutet, abends geht es zur Schwiegermutter und danach in die Kirche. Gute Aussichten also, um ein wenig Kraft zu tanken, bevor es ins nächste Jahr geht.

Auch mit Markus und Helga haben wir uns schon über ihr Jahr 2022 unterhalten. Den ersten Teil unseres Jahresrückblicks findet ihr hier:

 

Fotonachweis: © Yuri Bizgaimer

Wie verbringt ihr die Feiertage?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren: