Reinigung des Reisebusses

von | 31. Okt. 2019

Spannende Tour-Geschichten habe ich so einige auf Lager. Klar, wer eine Profifußballmannschaft durch die Lande kutschiert, erlebt so einiges. Im Umgang mit den Jungs von Hannover 96 bin ich mit Leib und Seele dabei. Meine Passion gilt dem sicheren Transport der Truppe. Dazu gehört natürlich nicht das reine Fahren, sondern darüber hinaus viele kleine Tätigkeiten von großem Wert, die manch einem vielleicht gar nicht so bewusst sind.

Rollender Luxus

Bei mir an Bord immer dabei: Der gut gefüllte Kühlschrank, die geliebte Kaffeemaschine – eben alles, was das Spielerherz begehrt. Solch komfortables Equipment will natürlich durch gewissenhafte Pflege in Schuss gehalten werden. Ich steuere den offiziellen Mannschaftsbus des Profifußballteams von Hannover 96, da ist die Außendarstellung natürlich besonders wichtig. Außen wie innen achte ich daher pingelig auf saubere Flächen sowie auf die kleinen Details im Innenraum, die ich niemals vernachlässige. Mir ist es sehr wichtig, dass die Mannschaft sich wohl fühlt, das erreiche ich unter anderem mit einem sauberen Interieur.

Der Schmutz hat keine Chance

Niemals fehlen dürfen dabei meine drei Geheimwaffen: Spülmittel, Essigreiniger und frische Putzlappen. Als starker Partner haben sich die Pflegemittel von SONAX bewährt, die habe ich immer unterstützend zur Hand. Wusstest Du schon, dass sie Reinigungsmittel speziell für Busse im Sortiment haben? Schaut Euch die verschiedenen Produkte mit Angabe der Anwendungsgebiete gerne mal an.

So manches Gerät meldet sich praktischerweise von selbst, wenn es das Bedürfnis nach einer Reinigung verspürt: Die Kaffeemaschine putze ich sehr häufig, weil sie mich so nett daran erinnert. Bei der Frontscheibe meines Busses achte ich selbst darauf, diese sehr oft zu reinigen, denn die spricht leider (noch) nicht mit mir. Ja, auch ich kann also bestätigen, dass der stets klare Durchblick einen wichtigen Aspekt zur Unfallvermeidung darstellt.

Was Ihr bestimmt noch nicht wusstet: Ich verwöhne meine Mannschaft während deren Aufenthalt an Bord gern mit warmen Snacks. Dazu nutze ich nämlich einen Heißluftofen, der auch intensive Pflege erfährt, damit es allen immer gut schmeckt.

Kleine Motivationsschübe

Natürlich gibt es auch etwas, was ich bei all meinem Tatendrang nicht so gern in Angriff nehme. Vor dem Entleeren der Bordtoilette würde ich mich am liebsten drücken, mache es aber natürlich dennoch nach jeder Tour. Was sein muss, muss nun mal sein. Dafür stellt sich das stolze „hier-ist-alles-blitzeblank“-Gefühl nach getaner Arbeit ein, das ich mit meinem persönlichen Ritual begehe: Zum Abschluss der Reinigung lege ich auf die Stufen jeweils weiße Wischlappen. Diese vermitteln bereits beim Einsteigen einen sauberen Eindruck. Natürlich freut es mich auch, wenn von den Fahrgästen ein Lob bezüglich der Sauberkeit kommt.

Habt Ihr eigentlich auch eine Art Putzplan, an den Ihr Euch haltet? Oder besondere Abläufe, die Ihr mit einbaut (wie z. B. meine weißen Tücher auf den Stufen)? Solch kleine Rituale können sicherlich die Motivation steigern, den Lappen häufiger zu schwingen. In diesem Sinne – sportliche Grüße aus Hannover, bleibt sauber!

Fotonachweis: © Mirko Liesebach-Moritz 

Und, wann hast Du das letzte Mal klar Schiff gemacht?

Mirko

Mirko

Motto: »Erst die Bundesliga und dann alles andere!«

Anzeige

Anzeige Sonax

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar

Das könnte Dich auch interessieren: