Mautsäulen auf Bundesstraßen

von | 14. Mai. 2019

Seit dem Sommer 2018 sind sie auf vielen deutschen Bundesstraßen zu finden: Die blau-grünen Mautsäulen des Betreibers TollCollect. Diese Gerätschaften sollen dafür sorgen, dass die LKW-Maut ordnungsgemäß bezahlt wird – stiften dabei aber immer wieder Verwirrung.

So funktionieren die Säulen

Die Mautsäule übernimmt auf den Bundesstraßen quasi die Aufgabe der Mautbrücken auf den Autobahnen: Sie soll dafür sorgen, dass alle mautpflichtigen Fahrzeuge (also Fahrzeuge und Fahrzeuggespanne ab 7,5 Tonnen) korrekt abgerechnet werden. Zu diesem Zweck schießt die Hightech-Kamera drei Fotos von mautpflichtigen Vehikeln: Eines vom Kennzeichen, eine Seitenaufnahme sowie ein Übersichtsbild. Unter anderem anhand der Achsen registrieren die Säulen sofort, welche Fahrzeuge mautpflichtig sind und welche nicht. Ist der Wagen erst einmal erkannt, stellt die Säule automatisch einen Kontakt zum Bordcomputer des Trucks her und gleicht ab, ob fällige Mautzahlungen bereits entrichtet worden sind und ob die richtigen Daten, was die Achsenanzahl und das Gesamtgewicht angeht, eingegeben wurden.

Sind alle Eingaben korrekt, werden die Bilder umgehend wieder gelöscht. Im Falle einer Ordnungswidrigkeit hingegen wird nicht nur die Maut erhoben, sondern auch ein Bußgeld zwischen 120 und 480 Euro fällig. Zur Geschwindigkeitsmessung werden die Säulen übrigens nicht verwendet – was allerdings noch immer nicht jedem klar ist.

Achtung, Verwechslungsgefahr

Besonders mit Einführung der neuen Säulen sorgten die neuen Erfassungsgeräte am Straßenrand für Probleme: Eigentlich sollte die blau-grüne Gestaltung der Säulen eine Verwechslung mit herkömmlichen Blitzern ausschließen. Dennoch kommt es immer wieder zu vermeidbaren Auffahrunfällen im Zusammenhang mit den Geräten.

Denn: Viele Fahrer halten die Mautsäulen auf Bundesstraßen für Blitzgeräte und bremsen unvermittelt vor diesen ab. Hinweisschilder, die auf den eigentlichen Zweck der Säulen hinweisen, gibt es in der Regel nicht. Dazu kommt, dass vereinzelt sogar blaue Blitzer existieren – die Verwechslungsgefahr ist also durchaus gegeben.

Trotz der Farbgestaltung der Säulen wird es also wohl noch etwas dauern, bis sich der tatsächliche Zweck der Mautgeräte im allgemeinen Bewusstsein verankert hat. Insofern heißt es: Insbesondere auf Bundesstraßen die Augen offen halten und auf abruptes Abbremsen der Vorderleute eingestellt sein.

Hat euch schon mal jemand vor einer Mautsäule ausgebremst? Berichtet uns von euren Erfahrungen!

Fotonachweis: © Adobe Stock / Christian Schwier

Hattet Ihr schon mal Probleme mit verwechselten Mautsäulen?

Helga

Helga

Als österreichisches Trucker Babe ständig auf Achse.

Anzeige

Anzeige Sonax

1 Kommentar

  1. Wegen der Mautsäule bin ich mal mit dem LKW einen PKW aufgefahren, der PKW hat mich ca 500 m vorher überholt ( erlaubt waren 70 km/h ) und als er die Mautsäule gesehen hat ist er mit einen Schlag auf die Bremse gegangen und hat bis 40 km/h abgebremst.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar

Das könnte Dich auch interessieren: