Wann muss ein LKW Pause machen? Übersicht zu Lenk- und Ruhezeiten

von | 30. Aug. 2021

Die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten ist ein wichtiges Thema, wenn man LKW fährt. Hier auf dem Unermüdlich-Blog findet ihr die aktuellen Regeln, wann Pause gemacht werden sollte.

Unterschied zwischen Ruhezeit und Pause: Eine Pause ist eine kurzzeitige Unterbrechung der aktuellen Lenk- oder Arbeitszeit. Die Ruhezeit hingegen beschreibt den Zeitraum zwischen zwei Lenkzeiten und muss in der Regel mindestens 11 Stunden betragen.

Eine Verkürzung der Ruhezeit auf 9 Stunden ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Option. Allerdings ist dies nur maximal drei Mal zwischen zwei Wochenruhezeiten möglich.

Wann muss ich Pause machen? LKW-Fahrer sind nach dem Fahrpersonalgesetz dazu verpflichtet, nach spätestens 4,5 Stunden eine Fahrpause von mindestens 45 Minuten einzulegen.

Somit könnte man etwa nach viereinhalb Stunden eine Dreiviertelstunde Pause einlegen, um dann nochmal viereinhalb Stunden zu fahren.

Darüber hinaus legt das Arbeitszeitgesetz fest, dass nach sechs Stunden Arbeitszeit eine Pause von 30 Minuten stattfinden muss.

Kann ich meine LKW-Pause splitten? Ja, das Aufteilen der Pause ist möglich. Entscheidend ist dabei allerdings, dass man nach 4,5 Stunden Fahrzeit zwingend auf 45 Minuten Pause kommen muss.

Folgendes Beispiel wäre also möglich:

  • 2,5 Stunden fahren
  • 15 Minuten Pause
  • 2 Stunden weiterfahren
  • 30 Minuten Pause einlegen

Natürlich sind auch andere Aufteilungen dieser Blöcke möglich. Wichtig allerdings:

  • Der erste Pausenblock muss mindestens 15 Minuten betragen
  • Der zweite mindestens 30 Minuten

Eine Umkehrung dieser Pausenblöcke ist nicht zulässig.

Was darf ich in der Pause machen? Grundsätzlich gilt: In der Pause darf, logisch, nicht gearbeitet werden. Ihr dürft zwar auf dem Beifahrersitz im LKW bleiben, allerdings sollte die Pause der Erholung dienen. Deshalb dürfen auch keine Arbeiten wie etwa Wartung, Reparaturen oder Beladung vorgenommen werden.

Eine Alternative ist es beispielsweise, sich mit ein paar Übungen für den Rest der Fahrt fit zu machen. In unseren Sporttipps für den Fahreralltag findet ihr ein kleines Programm, das perfekt für die Lenkpause geeignet ist.

Wichtig: Die Pause wird nicht mit der täglichen Ruhezeit verrechnet, sondern ist separat zu sehen.

Um längere Fahrten zu stemmen, ohne allzu viele Lenkpausen einplanen zu müssen, setzen manche Speditionen auf Tandem-Gespanne, in denen zwei Fahrer gleichzeitig unterwegs sind und sich abwechseln können. Hier können auch Fahrerpaare zum Einsatz kommen.

Unseren Beitrag zum Thema Fahrerpaare findet ihr hier.

Übersicht der Lenkzeiten für LKW

Wie lang ist die LKW-Lenkzeit am Tag? In der Regel darf die Lenkzeit an einem normalen Tag für LKW-Fahrer neun Stunden betragen.

Es gibt allerdings eine Ausnahmeregelung: Zweimal in der Woche darf die Lenkzeit auf zehn Stunden ausgeweitet werden.

Wie wirkt sich die Ausnahme auf die Pause aus? Grundsätzlich gilt die oben beschriebene Regelung, dass nach 4,5 Stunden für 45 Minuten pausiert werden muss. Da in zehn Stunden zwei dieser 4,5-Stunden-Blöcke liegen, müssen aber auch zwei 45-Minuten-Pausen (oder ordnungsgemäß aufgeteilte Varianten) eingelegt werden. Danach kann noch die letzte Stunde gefahren werden.

Wie lang ist die Ruhezeit? Die Ruhezeit befindet sich zwischen den Lenkzeiten und muss mindestens neun Stunden einnehmen. Die Ruhezeit wird dadurch definiert, dass der Fahrer in dieser Zeit nicht mit dem Steuern des Fahrzeugs beschäftigt ist.

Außerdem darf die Ruhezeit nur im LKW verbracht werden, solange eine Schlafkabine vorhanden ist.

Arbeitszeit im Vergleich zu Lenk- und Ruhezeiten

Die Arbeitszeit eines LKW-Fahrers ist nicht mit der Lenkzeit gleichzusetzen. Letztere nimmt zwar einen großen Teil der Arbeitszeit, aber nicht vollständig. Schließlich müssen LKW-Fahrer auch Aufgaben wie Wartung, Beladung oder Papierkram übernehmen.

Für die Arbeitszeit gibt es nochmal gesonderte Regelungen. Hier muss nach sechs Stunden eine Pause von 30 Minuten eingelegt werden. Da die Lenkzeit in die Arbeitszeit eingerechnet wird, sollte man dies bei der Pausenplanung einberechnen.

Darüber hinaus ist eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden für LKW-Fahrer vorgesehen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Diese Ausnahmen bei der Arbeitszeit gibt es: Die Arbeitszeit kann an vereinzelten Tagen auf zehn Stunden ausgeweitet werden. Voraussetzung dafür ist, dass die durchschnittliche Arbeitszeit in Zeitraum von 24 Wochen weiterhin acht Stunden beträgt.

Für eine Woche liegt die maximale Arbeitszeit eigentlich bei 48 Stunden. Diese kann aber auf 60 Stunden pro Woche ausgeweitet werden, wenn diese Zahl im Durchschnitt im Zeitraum von 16 Wochen nicht überschritten wurde.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Lenk- und Ruhezeiten? Lassen sich die Regelungen in der Praxis gut umsetzen – oder würdet ihr euch Änderungen wünschen? Erzählt es uns in den Kommentaren!

Bei all dem Zeitdruck und Stress, dem man im LKW oft ausgesetzt ist, kann das Thema „Essen“ manchmal zu kurz kommen. Wir haben hier einige Beispiele für einfache, aber leckere Gerichte, die sich perfekt für unterwegs eignen. Schaut mal hier vorbei: Die perfekten Rezepte für kurze Pausen auf Tour.

Fotonachweis: © Adobe Stock Tomasz Zajda / DZMITRY PALUBIATKA

Sind die Pausenregelungen für euch gut umsetzbar?

6 Kommentare

  1. Hallo Zusammen,

    wichtig ist, dass Fahrer verstehen, dass Lenkzeiten, Be- Entladen und Tätigkeiten rund um den LKW zu den Arbeitszeiten gehören.

    Der Hauptpart liegt also bei der Einhaltung der Arbeitszeigesetze!!!

    48 Std pro Woche bei 6 Arbeitstagen, bzw 60 Std bei 6 Arbeitstagen.

    Wenn du dann innerhalb dieser Zeit deine Lenkzeiten, Ruhezeiten, Schichtzeiten geschickt gestaltest, bist du immer auf der sicheren Seite.

    Antworten
    • Wenn eine Spedition nach solchen Gesetzen fahren würde, könnte man den Laden zusperren.
      Das Arbeitszeitgesetz passt nicht in diese Branche und war auch nie dafür gedacht. Vielmehr betrifft es das Handwerk, den Baubund die Gastronomie.
      Wir haben Fahrer die nach diesen 10std Feierabend machen….schrecklich!!!!

      Antworten
  2. Dieser Text ist fehlerhaft.

    Es ist zwar richtig, daß ich meine tägliche Ruhezeit auf 9 Stunden verkürzen darf, dies jedoch nur 3x in einer Woche.

    Der Text suggeriert, das dies ohne Begrenzung möglich ist.

    Antworten
    • Hallo Christian,

      Du hast Recht und wir haben den Punkt einmal genauer ergänzt. Wir hatten im Beitrag zuvor von der maximal zwei Mal möglichen Verlängerung der Lenkzeiten gesprochen, aber hinsichtlich der Ruhezeit war die Beschreibung missverständlich. vielen Dank für deinen Beitrag!

      Antworten
  3. Die Erklärung hat Fehler .!
    Wo ist da die Bereitschaftszeit erklärt ?
    Wo wird das mit 13 oder 15 Stunden Schichtzeit erklärt ?
    Vorallem haben viele das Problem zu verstehen, das man die 9 oder 11 Stunden Pause innerhalb eines 24 Stunden Zeitraums machen muss und es egal ist wenn man Beispielsweise 15 Stunden am Stück steht aber nur 9 Stunden berechnet werden wenn er vorher 15 Stunden Schichtzeit innerhalb 24 Stunden hatte .!

    Antworten
  4. Die Erklärung hat Fehler .!
    Wo ist da die Bereitschaftszeit erklärt ?
    Wo wird das mit 13 oder 15 Stunden Schichtzeit erklärt ?
    Vorallem haben viele das Problem zu verstehen, das man die 9 oder 11 Stunden Pause innerhalb eines 24 Stunden Zeitraums machen muss und es egal ist wenn man Beispielsweise 15 Stunden am Stück steht aber nur 9 Stunden berechnet werden wenn er vorher 15 Stunden Schichtzeit innerhalb 24 Stunden hatte .!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren: